Familiengeführtes Traditionsunternehmen seit 1860
Unsere Öffnungszeiten: Mo-Fr 9:30-18:30 Uhr | Sa 9:30-16 Uhr

„Erwarten Signal aus Hannover“

Quelle: Nordwest Zeitung | vom Samstag, 17. April 2010 | Brake | Seite 38

MODE W Kreistagsvorsitzender und Braker Ratsvorsitzender für die Erweiterung

Die Entscheidung des Kreisausschusses ist fundiert, sagt Ernst Tannen. Kritik an den Erweiterungsplänen belaste das Gemeinschaftsgefüge. VON TORSTEN WEWER

Parteiübergreifend für Mode W: Ernst Tannen, Ursula Schinski und Hans-Werner Bergner (von links) BILD: TORSTEN WEWER

BRAKE– Ihre parteiübergreifende Solidarität mit der Geschäftsführung und den Mitarbeitern des Modehauses W bekundeten am Freitagmorgen der Vorsitzende des Kreistages, Ernst Tannen (CDU) aus Nordenham, und der Braker Ratsvorsitzende Hans- Werner Bergner (SPD).

Die Stadt Brake sei an der Entscheidung über die Erweiterung des Modehauses nur indirekt beteiligt, sagte Bergner, gleichwohl unterstütze er die Bemühungen der Mode W-Mitarbeiter um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Dass die Erweiterung negative Folgen etwa für die Stadt Brake haben könne, sehe er nicht so dramatisch. Die Ablehnung aus Brake komme von der Verwaltung, nicht von der Politik. „Es kommt aber natürlich auf das künftige Sortiment an“, schränkte Bergner ein.

„Wir sind Politiker und müssen das Gemeinwohl des gesamten Landkreises im Auge behalten“, erklärte Ernst Tannen. Er verteidigte den Beschluss des Kreisausschusses vom 8. März für die Erweiterung, „Wir haben das nicht nur oberflächlich bewertet, sondern uns lag eine juristische Bewertung vor“, betonte Tannen. Gleichwohl sei die Entscheidung für die Erweiterung vor allem aus politischen Gründen gefallen. „Man kann nicht einsehen, dass ein seit 150 Jahren in Bardenfleth ansässiger Betrieb sich nicht modernen Geschäftspräsentationen anpassen kann“, so Tannen. Die „Agitation“ des Braker Bürgermeisters gegen die Erweiterungspläne belaste „das Gemeinschaftsgefüge in der Wesermarsch“.

Sowohl Tannen als auch Bergner forderten eine schnelle Entscheidung des zuständigen Sozialministeriums in Hannover. „Ich erwarte, dass da endlich ein Signal kommt. Das Ministerium kann gegen den Kreistagsbeschluss eine andere Weisung erteilen. Und wenn nicht, dann muss der Landrat entscheiden und den Kreistagsbeschluss umsetzen“, sagte Tannen.

Anlass des Zusammentreffens war die Entgegennahme der beiden Ordner mit über 9000 Unterschriften für die Erweiterung, die Ursula Schinski (SPD), Braker Ratsfrau und Kreistagsabgeordnete, von denModeW-Mitarbeitern bekommen hatte (die NWZ berichtete). Diese hohe Zahl zeige „die große Solidaritätswelle in derWesermarsch und darüber hinaus“, sagte Schinski und fügte hinzu: „Ich bin mir sicher, dass dies nicht die letzten gewesen sind“. ->ELSFLETH, S.40

© 2022 Mode W. Alle Rechte vorbehalten.